Kameras für Tierbilder
  Europäischer Laubfrosch     Tigerbein Makifrosch     Selbst Tierbilder machen     Tierbilder     Pflanzenbilder     Landschaftsbilder     Blumenbilder  
Tierbilder mit der Canon
Tierbilder mit der Sony
Tierbilder mit der Fuji
Tierbilder mit der Polaroid
DSLRs reinigen
Bridgekameras
Allgemein:
Startseite
Impressum
Kontakt

DSLR bzw. digitale Spiegelreflexkamera reinigen

Warum und wie wird eine Kamera schmutzig?

Dies gilt jetzt eigentlich für so ziemlich alle digitalen Spiegelreflexkameras, egal ob Canon, Nikon oder andere. Ausser denen, die eine eingebaute Sensorreinigung haben.

Natürlich kommt es hin und wiedereinmal vor, daß man ein Objektiv wechseln muß und dabei kommt Staub oder Dreck in das Innere der Kamera. Wenn dabei nicht richtig gearbeitet wird, dann kann es schon passieren, daß kleine Dreckklümpchen oder sonstiges hineinkommen und an Spiegel, Mattscheibe oder schlimmer Sensor hängenbleiben. Dann sollte man eventuell nicht unbedingt selbst Hand an die Kamera anlegen, wenn man denn keinen blassen Dunst hat. Wie eine Kamera auf anderen Weise verdrecken kann, steht im nächsten Absatz, denn das ist mir selbst passiert.

Mein Versuch der Reinigung

Mit ist es auch schon passiert, daß mein gutes Stück sehr unschön auf den Boden gefallen ist. Durch die doch recht gute Qualitätsarbeit ist nicht allzuviel passiert und ich konnte meine Tierbilder gleich weitermachen. Doch wenn ich durch den Sucher sah, dann schauten mich unschöne Staubkörner oder etwas anderes an, dies fand ich natürlich nicht so schön und wollte reinigen. Als absoluter Anfänger auf diesem Gebiet nahm ich mir ein Wattestäbchen und fing bei den Spiegeln an. Leider trat jedoch keine große Besserung ein, denn ganz im Gegenteil wurden die Spiegel jetzt eher noch staubiger als vorher. Schlussendlich gab ich die Canon dann in einem Fotoladen ab und ließ sie reinigen.

Die Kamera selbst reinigen

Das ist so eine Sache, der ich nicht unbedingt vertrauen würde, denn man kann auch viel falsch und noch schlimmer machen. Zudem steht ebenso die Kostenfrage im Raum.
Klar werden im Internet mehrfach sogenannte Reinigungssets mit Reinigungsflüssigkeit, Staubtuch und anderen Utensilien angeboten, aber halten die auch was sie versprechen?
Auch in vielen Artikeln von Fotoshops steht, wie man die Spiegelreflexkamera am besten selbst reinigt. Sogar themenspezifische Videos mit richtig guten Erläuterungen in den verschiedenen Videoportalen wollen Abhilfe schaffen. Diese haben Ahnung und machen das bestimmt auch mehrmals am Tag. Aber für jemanden, der dies noch nicht durchgeführt hat, kann es schwierig sein. Für den Ottonormalverbraucher gilt allerdings, die erste grundlegende Reinigung nur mit einem für solche Geräte handelsüblichen Blasebalg durchzuführen, um den groben Staub zu entfernen. Wenn dabei nicht viel oder alles weggeht, gibt man das Gerät lieber dem Profi, wie im nächsten Absatz beschrieben.

Kamerareinigung vom Profi

Die Reinigung vom Profi ist mit großer SIcherheit die beste Möglichkeit, die Kamera wieder Dreck- und Staubfrei zu bekommen. Eben weil diese Leute solche Reinigungen jeden Tag durchführen und Erfahrung haben, sollte man in den Fotoladen gehen und lieber etwas Geld bezahlen. Die Preise variieren nicht sehr stark und somit bewegt sich die Preisspanne von 30 bis 50 Euro. Das klappt dann aber auch meistens und alles wird sauber.

Ich persönlich hatte Glück und in Leipzig wurde gerade die alljährliche Hausmesse vom Fotohaus Klinger hier durchgeführt. Dort wurde eine kostenlose Reinigung für Spiegelreflexkameras durch die Hersteller angeboten. Also gab ich meine Kamera ab und konnte mir nebenbei neue Modelle sowie Objektive anschschauen. Als ich meine Canon EOS 350D wiederbekam, war ich mehr als zufrieden, denn alles war wieder richtig sauber. Im Endeffekt war nur Dreck auf der Mattscheibe, aber trotzdem war meine DSLR danach wieder sauber und nur das zählt. Daher bedanke ich mich bei diesem Fotohaus.

Mein Fazit

Ich würde abschliessend sagen, daß man nicht selbst herumexperimentieren, sondern lieber gleich ein paar Euro in die Hand nehmen und in den Fotoladen gehen sollte. Warum nicht in ein Gerät, welches mehrere hundert Euro gekostet hat, einmal 30 oder 40 Euro investieren? Für mich persönlich ist die Frage geklärt.